Allgemein

Deutschland muss den Genozid an den OvaHerero und Nama endlich offiziell anerkennen.

Weiterlesen

Hagenbecks Indien-Karawane? Krieger des Mahdi? Bischari-Karawane? Viele der europaweit tourenden Schaustellerinnen und Schausteller aus sogenannten Völkerschauen gastierten auch in Dortmund, häufig im Fredenbaum. Wer weiß mehr? Fotos? Plakate? Postkarten?

Weiterlesen

Die Dortmunder Abteilung der Deutschen Friedensgesellschaft hat nach dem 1. Weltkrieg vergeblich versucht, in Dortmund eine Straße nach dem 1920 ermordeten Kolonialkritiker und Pazifisten Hans Paasche zu benennen. Wer weiss mehr?

Weiterlesen

Obwohl Dortmund eine Hochburg der Kolonialpropaganda war, ist heute nur eine eindeutige Straßenbenennung mit explizit kolonialistisch-imperialistischer Intention zu verzeichnen. Wie sieht es aus mit der kolonialen Gedächtniskultur in Dortmund?

Weiterlesen

“White Charity” heißt eine neue Website und ein Dokumentarfilm, der aktuelle entwicklungspolitische Spendenplakate aus einer rassismuskritischen, postkolonialen Perspektive analysiert. Das Ergebnis ist nicht wirklich neu: Koloniale Denkweisen werden reproduziert und Schwarze Menschen als defizitär konstruiert. Die Autorin/ der Autor: “Die… Weiterlesen

Während der Kolonialzeit missbrauchten die Europäer unsere Länder, um ihren Rohstoffbedarf zu decken. Die gleiche Strategie wird nun unter einem anderen Namen verfolgt: Die Rohstoffinitiative.” erklärt Meena Raman (Third World Network und Friends of the Earth Malaysia) in einem… Weiterlesen

Altkleider-Sammlungen für Afrika haben eine lange und umstrittene Tradition. Die erste Altkleider-Sammlung in Dortmund gab es schon vor über 100 Jahren – für die Herero-Kriegsgefangenen in den Konzentrationslagern Deutsch-Südwestafrikas.

Weiterlesen

Die mediale Aufmerksamkeit anlässlich der Rückführung von 20 Herero-Schädel nach Namibia erinnerte schlagartig an den Völkermord in Deutsch-Südwestafrika. Was wusste man in Dortmund über die genozidale Kriegsführung?

Weiterlesen

Kinderarbeit auf Kakaofarmen bleibt ein Problem. Aktuelle Studien belegen die schlimmsten Formen von Kinderarbeit auf Westafrikanischen Kakaoplantagen und beweisen, dass die bisherigen Bemühungen der Schokoladenindustrie zu deren Eindämmung wenig fruchten.

Weiterlesen

Dortmunds sozialdemokratische Arbeiter-Zeitung berichtet 1914 über die „Sklavenarbeit“ der „schwarzen Proletarier“ in den Westafrikanischen Kakaoplantagen für das „feine, bekömmliche Produkt“. Die „Wahrheit über die kapitalistische Kolonialpolitik“.

Weiterlesen

Kategorien